NLS Diagnostik und Therapie

PublicDomainPictures / Pixabay

Gesundheit ist ein Segen, der leider nicht jedem Menschen gegeben ist. Doch die Gesundheit kann mit viel Sorgfalt und Energie überprüft und damit erhalten werden. In der Medizin wird regelmäßig nach neuen Methoden zur Erkennung von Krankheiten und deren Ursachen gesucht. In Moskau hat vor 15 Jahren ein Team eine Methode zur Analyse der Potentialwirbelfelder von biologischen Systemen entwickelt. Das Oberon ist ein physikalisches Messgerät, das elektromagnetische Veränderungen über einen sogenannten Spin misst und die Ergebnisse, die der menschliche Körper bei einer solchen Messung widerspiegelt, aufzeichnet und darstellt. Das Oberon kann durch die Messung gesundes und nicht gesundes Gewebe, in dem es die bei der Messung entstandenen Werte vergleicht. Anhand dieser Messergebnisse haben Mediziner die Möglichkeit passende Diagnosen und Therapien zu entwickeln.

Wie arbeitet Oberon?

Zwischen den Zellen im menschlichen Körper findet eine ständige Informationsübertragung statt, wobei die Potentialwirbel eine wichtige Rolle spielen. Das Oberon Gerät setzt Strahlung frei, die Quanten an die Zellen freigibt. Die Quanten entsprechen dabei der Energie der Quellen. Treffen die Quanten nun auf eine kranke Zelle, strahlt diese Zelle mehr Quanten aus als eine gesunde Zelle. Anhand dieser Messergebnisse können die gesunden von den kranken Zellen unterschieden werden. Jede Zelle steht im Informationsaustausch mit dem Großhirn. Dieser Austausch ist ein pathologischer Prozess in einem metastabilen Zustand. Dieser ruft Störungen hervor, die von den Elektroden des Oberon gemessen werden und grafisch oder anatomisch dargestellt werden.

Wo setzt man das Oberon Verfahren ein?

Die neuartige Technik des Oberon wird in Russland bereits seit vielen Jahren erfolgreich genutzt und wir in folgenden Bereichen eingesetzt.

  • HNO
  • Kardiologie
  • Pneumologie
  • Innere Medizin
  • Orthopädie
  • Gynäkologie